TrainingVorbereitung17 x 400m bei knapp 30 Grad

4. Juli 2019

Wer im August einen Marathon läuft, muss in der wärmsten Zeit des Jahres trainieren. Als Marathonläufer muss man das akzeptieren, da ist die sommerliche Hitze keine Ausrede, das Training ausfallen zu lassen.

Don’t make excuses. When you have decided to do something, do it. No excuses.Eliud Kipchoge

So auch gestern nicht: 17 x 400m standen im Stadion auf dem Programm. Von den 400 Metern waren immerhin 100 im Schatten. Wenn man es im Kopf hat und mal losgelaufen ist, dann stellt man fest, dass es gar nicht so schlimm ist. Man muss sich mit den sommerlichen Bedingungen anfreunden und sie nicht verfluchen. Dass man sein schnellstes Tempo nicht laufen kann, das ist klar. Vor allem Körpergefühl ist bei diesen Bedingungen gefordert. Das Training verlief schliesslich perfekt, die anschliessende Abkühlung im wohl schönsten Brunnen Basels war die verdiente Belohnung.

Ist denn ein solches Training nicht ungesund, werde ich oft gefragt. Meine Antwort darauf: Klar, wir sehen ja auch so ungesund aus. 🙂